Direkt zum Inhalt - Accesskey 1 Direkt zur Hauptnavigation - Accesskey 2

Nr. 38-2021 "eine/-n Sachbearbeiter/-in und zugleich stellvertretende Leitung (m/w/d) für die Koordinierungsstelle Arbeitsschutzüberwachung"

Für diese Ausschreibung bewerben

Zurück zur Liste der aktuellen Ausschreibungen

Ein Team – weltweit


Das Auswärtige Amt ist eine oberste Bundesbehörde mit Dienststellen in Berlin und Bonn sowie über 220 Auslandsvertretungen weltweit. Für die Überwachung des Arbeitsschutzes an den Aus-landsvertretungen gemäß Arbeitsschutzgesetz suchen wir zum frühestmöglichen Zeitpunkt und zur unbefristeten Anstellung


eine/-n Sachbearbeiter/-in und zugleich stellvertretende Leitung (m/w/d)
für die Koordinierungsstelle Arbeitsschutzüberwachung


(E12 TVöD (Ost) bzw. bis A12 BBesG)

(Kennzeichen 38-2021)

 

Ihre Aufgaben:

  • Überwachung der Einhaltung der arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen an den deutschen Auslandsvertretungen weltweit
  • regelmäßige Berichterstattung zu Fragen des Arbeitsschutzes an den Auslandsvertretungen
  • Koordination und Durchführung von Arbeitsschutzüberwachungsreisen zu den Auslands-vertretungen
  • Beratung der Auslandsvertretungen zu Fragen des Arbeitsschutzes sowie Erarbeitung von Maßnahmen zur Gewährleistung geltender Arbeitsschutzstandards, in Kooperation mit den Betriebs- und Regionalärzt*innen und den Fachkräften für Arbeitssicherheit des Aus-wärtigen Amtes
  • Organisation und Teilnahme an den Sitzungen des Arbeitsschutzausschusses für das Ausland in Berlin
  • Aufbau und kontinuierliche Verbesserung von Strukturen und Arbeitsabläufen in Zusam-menarbeit mit den Fachreferaten und mit der Inspektion

 

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes technisches Hochschulstudium (Dipl.-Ing. FH), Bachelor oder gleichwertig im einem der Studiengänge Sicherheitstechnik, Umwelttechnik, Bauingenieurwesen, Verfahrenstechnik, Elektrotechnik, Maschinenbau oder in einer vergleichbaren Fachrichtung, welche die Führung der Berufsbezeichnung „Ingenieur*in“ gestattet
  • mindestens drei Jahre einschlägige Berufserfahrung, vorzugsweise in einer für die Überwachung des Arbeitsschutzes gem. § 21 ArbSchG zuständigen Behörde
  • deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines Mitgliedstaates der Europäischen Union oder der EFTA (Island, Liechtenstein, Norwegen und Schweiz)
  • praktische Auslandserfahrung (Arbeit oder Ausbildung)
  • sehr gute deutsche Sprachkenntnisse (Niveau C2 des Europäischen Referenzrahmens) und gute Englischkenntnisse (Niveau B2 des Europäischen Referenzrahmens)
  • Bereitschaft zu regelmäßiger Fortbildung
  • sehr gute Kommunikationsfähigkeit und Sozialkompetenz
  • gutes Selbstmanagement und hohe Eigenmotivation
  • Erfahrung im Projektmanagement
  • Bereitschaft zu regelmäßigen Auslandsdienstreisen
  • sicherer Umgang mit digitaler Infrastruktur (MS-Office, Skype for Business etc.)

 

Unser Angebot:

  • eine unbefristete Einstellung in der Entgeltgruppe E 12 TVöD Bund (Ost) und Berücksichtigung Ihrer beruflichen Vorerfahrung bei der Stufenzuordnung im Rahmen der tarifrechtlichen Vorgaben
  • der Arbeitsplatz ist grundsätzlich teilzeitgeeignet
  • Zulage für die Tätigkeit bei einer obersten Bundesbehörde (sog. „Ministerialzulage“)
  • kompetentes und kollegiales Umfeld in einem verantwortungsvollen und vielseitigen Aufgabengebiet
  • Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Jahressonderzahlung, VBL Betriebsrente mit Arbeitgeberanteil (bei Tarifbeschäftigten), vermögenswirksame Leistungen
  • Arbeitgeberzuschuss zum VBB-Jobticket; gute Anbindung an das öffentliche Berliner Verkehrsnetz
  • Umzugskostenvergütung nach den gesetzlichen Bestimmungen

 

Sind Sie bereits im öffentlichen Dienst tätig, kann im Rahmen der beamten- bzw. tarifrechtlichen Vorgaben eine Abordnung mit dem Ziel der Versetzung an das Auswärtige Amt erfolgen.
Bewerbungen von geeigneten Beamten und Beamtinnen des gehobenen technischen Dienstes bis Besoldungsgruppe A12 sind möglich.

Im Interesse der beruflichen Gleichstellung sind Bewerbungen von Frauen in Bereichen mit Unterrepräsentanz besonders erwünscht und werden den gesetzlichen Vorgaben entsprechend bevorzugt berücksichtigt.

Wir schätzen Vielfalt und begrüßen Bewerbungen von Menschen unabhängig von Alter, Behinderung, Geschlecht, kultureller, sozialer oder ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung oder sexueller Identität. Wir begrüßen Bewerbungen von Menschen mit Migrationsgeschichte.


Menschen mit Schwerbehinderung und ihnen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung nach den gesetzlichen Vorgaben bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte


bis 15:00 Uhr (MEZ) am 07.01.2022

 

über die Online-Bewerbungsmaske http://stellenangebote.diplo.de  an das Auswärtige Amt.

 

Bitte füllen Sie dort die Bewerbungsmaske vollständig aus und laden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (pdf) hoch (u.a. Motivationsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Nachweis aller Abschlüsse mit Notenübersicht, Fortbildungen und Berufserfahrungen, ggfs. Nachweis der Schwerbehinderung oder Gleichstellung, dienstliche Beurteilungen, Ernennungsurkunden (Beamtinnen und Beamte), Nachweise zu Kenntnissen und Fertigkeiten.

 

Wir bitten um Verständnis, dass wir nur vollständige Bewerbungen berücksichtigen. Bei ausländischem Hochschulabschluss bitten wir um Vorlage der Feststellung der Vergleichbarkeit und Anerkennung durch die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) spätestens bei Einstellung.


Nach einem erfolgreichen Auswahlverfahren, ist die gesundheitliche Eignung nachzuweisen (festgestellt durch eine ärztliche Untersuchung des Gesundheitsdienstes des Auswärtigen Amts) sowie eine Sicherheitsüberprüfung „Ü2“ nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG des Bundes) zu durchlaufen.


Wir helfen Ihnen auch gerne persönlich weiter! Ihre Fragen zum Stellenangebot beantworten Frau Kessel (inhaltliche Fragen: 07-ASUE-L@diplo.de, erreichbar unter der Rufnummer 030-1817 6634) und Frau Roumpou (allgemeine Fragen zum Auswahlverfahren: 104-802@diplo.de erreichbar unter der Rufnummer 030-1817 7663).

Für diese Ausschreibung bewerben

Zurück zur Liste der aktuellen Ausschreibungen