Direkt zum Inhalt - Accesskey 1 Direkt zur Hauptnavigation - Accesskey 2

Nr. 3-2018 drei Referentinnen / Referenten für die S-Abt. IT-Umfeld

Für diese Ausschreibung bewerben

Zurück zur Liste der aktuellen Ausschreibungen

Achtung! Wichtiger Hinweis:

Zur optimalen Nutzung unseres Bewerberportals empfehlen wir Ihnen die Verwendung einer aktuellen Browserversion.

Falls bei Ihnen technische Probleme im Zusammenhang mit der Bewerbung entstehen, bitten wir Sie, sich per E-Mail an  1-AK-8-S@auswaertiges-amt.de mit folgenden Informationen zu wenden: Name des  Browsers und seine Version, Screenshot zum Problem.

 

Ein Team – weltweit

 

 

 

Das Auswärtige Amt in Berlin sucht zum frühestmöglichen Zeitpunkt

 

drei Referentinnen / Referenten

 für eine befristete Beschäftigung (max. zwei Jahre) in der Abteilung für Krisenprävention, Stabilisierung, Konfliktnachsorge und Humanitäre Hilfe

zur Unterstützung beim Ausbau des

 Informationsmanagements in der Krisenfrüherkennung

 

(Kennzeichen Nr. 3-2018)

 

Rechtzeitiges Erkennen krisenhafter Entwicklungen und frühes, entschiedenes Handeln sind unabdingbare Voraussetzungen für erfolgreiche Außenpolitik. Gleichzeitig stellt der Umgang mit der ständig steigenden Menge elektronisch verfügbarer Daten eine Herausforderung für alle Beteiligten dar.

Zum weiteren Ausbau eines IT-Systems zum Informationsmanagement in der Krisenfrüherkennung sucht das verantwortliche Referat in der Abteilung Krisenprävention, Stabilisierung, Konfliktnachsorge und Humanitäre Hilfe Ihre Unterstützung.

Aufgabenschwerpunkte:

 

  • Mithilfe bei der Erstellung von Leitungsvorlagen, Berichten und Sachständen durch Einarbeitung geeigneter Visualisierungen wie Heat Maps, Diagramme, Zeitreihenanalysen und Ländervergleiche
  • Erarbeitung, Pflege und kontinuierliche Weiterentwicklung von Anwendungsfällen sowie hausinternen Standardprodukten
  • Datenbankmanagement (Betrieb und Administration von Datenbankapplikationen, fortlaufendes Qualitätsmanagement der geladenen Daten, Erweiterung der Datenbasis durch Recherche und Aufbereitung öffentlich verfügbarer und vertrauenswürdiger Datenquellen)
  • Administration einer grafischen Benutzeroberfläche und Schulung von Fachanwendern
  • Modellierung von quantitativen Vorhersagemodellen und Erweiterung bestehender Modelle im Kontext der Krisenfrüherkennung
  • Erstellung wissenschaftlich fundierter Prognosen zu Entwicklungen, Trends und Ereignissen als belastbare Basis für politische und strategische Entscheidungen

 

Neben einer vielseitigen und interessanten Tätigkeit in einem dynamischen Team bieten wir Ihnen die Möglichkeit, die nachhaltige Einführung einer innovativen IT-Lösung im Auswärtigen Amt aktiv mitzugestalten, die in eine spannende Vielfalt außenpolitischer Themen und Fragestellungen eingebunden ist.

 

Die tarifliche Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe E 14 TVöD Bund (Tarifgebiet Ost). Zusätzliche Zulagen und Anerkennung von Vorerfahrungszeiten gemäß § 16 TVöD werden in jedem Einzelfall geprüft. Informationen zum TVöD finden Sie auf der Homepage des Bundesministerium des Innern unter www.bmi.bund.de bzw. unter dem Link https://bezuegerechner.bva.bund.de.

 

Wenn Sie ein hohes Maß an Teamgeist, Organisationsvermögen und Verhandlungsgeschick mitbringen, flexibel, zuverlässig und belastbar sind sowie das folgende Anforderungsprofil erfüllen, freuen wir uns über Ihre Bewerbung.

 

Notwendige Mindestanforderungen:

 

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master bzw. gleichwertig) im Bereich Politische Wissenschaft, (Geo-)Informatik oder einem anderen relevanten Studiengang
  • gute Kenntnisse, idealerweise Anwendungskenntnisse im Zusammenhang mit Data Science oder Datenbanken (Nachweis z.B. über Online-Kurse wie Coursera Specializations, Stanford Lagunita, Open HPI o.ä.)
  • Bereitschaft zur berufsbegleitenden Weiterbildung
  • sehr gute deutsche Sprachkenntnisse (Niveau C2 des Europäischen Referenzrahmens)
  • sehr gute Englischkenntnisse (Niveau C1 des Europäischen Referenzrahmens)
  • deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union oder der EFTA (Island, Liechtenstein, Norwegen und Schweiz)

 

Erwünschte Zusatzqualifikationen:

 

  • Kenntnisse, idealerweise Berufserfahrung im Kontext der Krisenfrüherkennung, Sicherheitspolitik, Friedens- und Konfliktforschung oder im IT-Umfeld
  • Erfahrungen oder Kenntnisse in einem oder mehreren der folgenden Bereiche: Geovisualisierung, Predictive Analytics, maschinelles Lernen, Datenbankmanagement oder statistische Modellierung/Programmierung
  • Erfahrungen in der Wissensvermittlung an unterschiedliche Zielgruppen
  • Erfahrungen im Projektmanagement
  • Idealerweise vertiefte Kenntnisse in (sicherheits-)politischen Trends einer oder mehrerer Weltregionen


Die Fähigkeit zur Aufbereitung komplexer Sachverhalte, zur strukturierten verständlichen und überzeugenden schriftlichen wie mündlichen Präsentation sowie gute analytische und kommunikative Fähigkeiten, um Anforderungen der Fachanwender aufzunehmen und in der IT-Lösung umzusetzen, werden vorausgesetzt.

 

Nach einem erfolgreichen Auswahlverfahren ist die gesundheitliche Eignung für diese Stelle nachzuweisen (festgestellt durch eine ärztliche Untersuchung des Gesundheitsdienstes des Auswärtigen Amts). Außerdem ist eine Sicherheits-überprüfung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG) erforderlich. Die Bereitschaft zur Mitwirkung wird vorausgesetzt.

 

Wir freuen uns insbesondere über Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund. Das Auswärtige Amt hat sich die berufliche Förderung von Frauen zum Ziel gesetzt und lädt ausdrücklich qualifizierte Frauen zu einer Bewerbung ein. Bewerberinnen und Bewerber mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung entsprechend den gesetzlichen Grundlagen bevorzugt berücksichtigt.

 

Bei Vorliegen einer Vorbeschäftigung beim Arbeitgeber Bund ist eine sachgrundlos befristete Anstellung nach § 14 Absatz 2 Satz 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz nicht möglich.

 

Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit folgenden Unterlagen und Nachweisen

 

bis 15:00 Uhr (MEZ) am 22.02.2018

 

ausschließlich über die Online-Bewerbungsmaske an das Auswärtige Amt, erreichbar entweder über die Homepage www.diplo.de unter der Rubrik „Ausbildung und Karriere - Stellenangebote" oder direkt unter https://service.diplo.de/stella:

 

  • Motivationsschreiben
  • aussagekräftiger deutschsprachiger Europass-Lebenslauf (www.europass.cedefop.europa.eu)
  • Nachweis des erfolgreich abgeschlossenen wissenschaftlichen Hochschulstudiums (Master oder gleichwertig; bei ausländischem Studienabschluss wird spätestens bei Einstellung ein Gutachten der Gleichwertigkeit von der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) im Sekretariat der Kultusministerkonferenz benötigt)
  • Nachweise (hilfsweise fundierte Aussagen) zu allen Mindestanforderungen und erwünschten Zusatzqualifikationen

 

Wir bitten um Verständnis, dass wir grundsätzlich nur vollständige Bewerbungen berücksichtigen können.

 

Telefonische Auskünfte zu Aufgaben und Stellen erteilt Herr El Eid unter der Telefonnummer 030-5000-2365.

 

Fragen zum Auswahlverfahren beantwortet Frau Altenkirch unter der Telefonnummer 030-5000-7663.

 

 

 

Für diese Ausschreibung bewerben

Zurück zur Liste der aktuellen Ausschreibungen